Header_stelle_allgemein_ohne_golf2

Schulweg-Training in der KiTa Nordring


Seit Anfang März üben die diesjährigen Schulanfänger, mit ihren Erzieherinnen, die Wege zu den ortsansässigen Grundschulen. Sie setzen sich mit den verschiedensten Verkehrssituationen und den damit verbundenen Gegebenheiten vor den Schulen auseinander und proben wie sie sich angemessen verhalten.

Der Bildungs- und Erziehungsauftrag im Kindergarten beinhaltet, dass Kinder lernen, selbstständig zu werden und Verantwortung für ihr Tun zu übernehmen. Damit müssen die Kinder auch auf die Teilnahme im Straßenverkehr vorbereitet werden.

Das Üben der verschiedenen Wege soll den Kindern ein Gespür für die wichtigsten Verkehrssituationen, zum Beispiel das Überqueren einer Straße an der Ampel oder das Vorbeigehen an Hofeinfahrten geben. Aber auch besonders gefährliche Situationen, wie das Überqueren einer unübersichtlichen Straße oder das Umgehen von Hindernissen z.B. Mülltonnen auf den Gehwegen, werden verdeutlicht und geübt. Über Verkehrsschilder und ihre Bedeutung wird ebenso gesprochen.

Pädagogische Ziele dabei sind:

  • den Kindern die wichtigsten Verkehrsregeln beizubringen
  • die unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer kennen zu lernen z.B. Fahrradfahrer, Roller etc.
  • den Straßenverkehr ernst zu nehmen
  • Gefahren des Straßenverkehrs zu kennen, sie wahrzunehmen und darauf reagieren zu können
  • Konzentration und Reaktionsfähigkeit zu trainieren
  • Eigenverantwortung (z.B.: selbst zu entscheiden, wann ich über die Ampel gehe)
  • motorisch in der Lage zu sein am Straßenverkehr teilzunehmen

Steffen Reinheimer, Ordnungspolizist des örtlichen Ordnungsamtes, unterstützt die KiTa mit seinem Fachwissen und begleitet aktuell einmal wöchentlich die Kinder im Straßenverkehr. Die Kinder stellen ihm viele Fragen, die er kindgerecht und für sie zufriedenstellend beantworten kann.

Dafür sind ihm die Kinder und das Personal der Kita Nordring sehr dankbar. Bis zur Einschulung wird das Schulweg-Training einmal pro Woche stattfinden.