Header_stelle_allgemein_ohne_golf2

Eisenbahn

125 Jahre Rodgaubahn - sie verbindet zwei Landkreise und neun Kommunen


Es gibt wohl wenige Elemente, die eine solch stark verbindende Wirkung haben, wie eine Bahnstrecke. Sie lässt Gemeinden, Stadtteile und Landkreise zusammenwachsen und berührt die Leben nahezu all ihrer Einwohner. Am 1. August 1896 wurde die Rodgaubahnstrecke Offenbach-Dieburg-Reinheim mit der Fahrt eines Sonderzuges in Betrieb genommen. Der neu errichtete Bahnhof in Groß-Zimmern prangte zu diesem Anlass in duftendem Grün der Fichten und reichlich Flaggenschmuck, so der Odenwälder Bote damals in seinem Bericht zur Eröffnung der Rodgaubahn.

Der Geschäftsführer des Glöckelchenvereins Groß-Zimmern Morris Kiefer (links) nahm kürzlich von Frank Martiny vom Arbeitskreis für Heimatkunde Nieder-Roden e.V. die Bücher für die Gemeinde Groß-Zimmern in Empfang.

Zwei Landkreise, neun Städte und Gemeinden, neunzehn Vereine und mehr als zwanzig fachkundige Privatpersonen und Institutionen nahmen das Abenteuer in Angriff die 125-jährige Geschichte der Rodgaubahn in einem 200-seitigen bebilderten Buch zu dokumentieren. Sie haben ein Werk geschaffen, das ein Abbild der Wahrnehmung in der heutigen Zeit und ein Blick in die Vergangenheit ist – und nicht zuletzt ein Beleg der ehrenamtlichen Arbeit von Menschen aus der Region.

Das Buch erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, aber es überrascht und macht neugierig. Es begeistert und lässt schmunzeln, es beeindruckt und macht nachdenklich. So vielfältig wie die Menschen entlang der Strecke, wie die Autoren, Mitwirkenden und Unterstützer, so vielfältig sind die Stile, Schwerpunkte und Perspektiven der Texte

Auf acht Seiten haben die Groß-Zimmerner Ortshistoriker Manfred Göbel und Helmut Kriha für den Glöckelchenverein e.V. Groß-Zimmern ihre lesenswerten Geschichten zum Groß-Zimmerner Bahnhof geschrieben.

Erhältlich ist das Buch zum Preis von 10 Euro zu den Öffnungszeiten des Bürgerbüros im Erdgeschoss des Rathauses Montags von 08:00 - 11:30 Uhr und von 13:00 bis 15:30 Uhr, Dienstags von 08:00 bis 11:30 Uhr, Mittwochs von 08:00 - 11:30 Uhr und von 15:00 bis 18:00 Uhr, sowie Donnerstags und Freitags von  08:00 - 11:30 Uhr.