Ordnungsamt

Ordnungsamt Groß-Zimmern

Aktionen der Ordnungspolizeibehörde

Aktionstag des Groß-Zimmerner Ordnungsamtes setzte viele positive Akzente. 

Recht erstaunt waren die Hilfspolizisten des Groß-Zimmerner Ordnungsamtes über so manches Verhalten von Eltern beim Abholen und Bringen ihrer Kinder zur Kita oder zur Albert-Schweitzer-Schule. Dabei wurden zwei Verwarnungen, mit Verwarnungsgeld verhängt. Grund hierfür war, dass Eltern die Angelgartenstraße bewusst, entgegengesetzt, der dort vorgeschriebenen Fahrtrichtung zur Schule befuhren, um ihre Sprösslinge abzuholen. 

Aktuelles aus dem Ordnungsamt

Immer wieder Ärger mit uneinsichtigen Hundehaltern - Viel genutzte Wege entlang der Gersprenz dürfen nicht betreten werden

„Als Bürgerin dieser Gemeinde wünsche ich mir ohne Angst mit meinen Enkeln spazieren gehen zu können“, heißt es in einem kürzlich bei der Gemeindeverwaltung Groß-Zimmern eingegangenen Brief.  Begründet wird die Angst mit zwei Vorfällen, welche die Zimmnerin innerhalb eines Tages während eines Spazierganges mit ihren beiden Enkeln auf einem Feldweg an der Gersprenz erlebte. Dabei traf sie innerhalb kürzester Zeit auf zwei Hundehalter die beide ihre Hunde freilaufen ließen und auf Bitten der älteren Dame diese nicht an die Leine nahmen. Stattdessen musste sie sich im einen Fall anpöbeln und im zweiten Fall für ihre Angst auslachen lassen.
Vorkommnisse in dieser Form sind kein Einzelfall und beschäftigen die Ordnungsbehörde der Gemeinde Groß-Zimmern in letzter Zeit fast wöchentlich. Hinzu kommen zahlreiche Beschwerden wegen unliebsamer Hinterlassenschaften der Vierbeiner auf Gehwegen, an Straßenrändern und in den Grünanlagen, die von den Hundebesitzern, nicht beseitigt werden.
Dabei hat die Gemeinde Groß-Zimmern im gesamten Gemeindegebiet an allen publikumsträchtigen Bereichen Hundetoiletten, wie in der Grünen Mitte, installiert. Diese werden jedoch nicht immer genutzt. Um zukünftig weiteren Ärger zu vermeiden appelliert die Ordnungsbehörde der Gemeinde Groß-Zimmern an alle Hundebesitzer die Hundetoiletten in Anspruch zu nehmen und damit einen Beitrag zu einem sauberen und lebenswerten Groß-Zimmern zu leisten.
Weiterhin bittet die Verwaltung alle Hundebesitzer die Anleinpflicht in den öffentlichen Anlagen und im Ortskern zu beachten und dort keinesfalls die Hunde frei laufen zu lassen. In letzter Zeit wurde auch immer wieder beobachtet, dass der Weg entlang des Ufers der Gersprenz zwischen „Schwarzer Brücke“ und dem „Weidenbaum“ direkt angrenzend an das Naturschutzgebiet „Scheelhecke“ als Wanderweg und zum Gassi gehen mit Hunden genutzt wird. Dieser Weg ist für Fußgänger und Fahrradfahrer gesperrt und darf deshalb auch nicht betreten werden.